April 1, 2020

Tipps zum Mieten eines Hauses

Von Addie

Das Mieten eines Platzes kann sich manchmal beängstigend und schwierig anfühlen. Sie müssen sich nur fragen, ob Sie betrogen werden oder ob Sie sich dort nicht zu Hause fühlen. In diesem Text möchten wir Ihnen mit einigen tollen Ratschlägen helfen, damit Sie sich beim Mieten hoffentlich wohler fühlen!

Verstehen Sie die Vermieter-Mieter-Gesetze in Ihrer Nähe

Der erste Rat, den wir haben, ist, die Vermieter-Mieter-Gesetze in Ihrer Nähe zu verstehen. Es ist wichtig, die Vermieter-Mieter-Gesetze zu recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie als Mieter Ihre Rechte und Pflichten verstehen.

Überprüfen Sie die Eigenschaft

Dieser ist äußerst wichtig und wir sehen viel zu viele Fälle, in denen dies vergessen oder übersehen wird. Sie sollten das Wassersystem, die Klimaanlage, die Schlösser für Türen und Fenster, die Wasserleitungen (stellen Sie sicher, dass die Toiletten gespült sind) usw. überprüfen. Fragen Sie den Makler oder Vermieter nach der Instandhaltung des Hauses und dem Zeitpunkt, zu dem das Haus zuletzt gewartet wurde. Sie möchten im Winter kein Haus mit Installationsproblemen oder Heizungsproblemen mieten.

Lesen Sie Ihren Mietvertrag sorgfältig durch

Das hat viel mit dem ersten zu tun. Ihr Mietvertrag ist ein gesetzlicher Vertrag zwischen Ihnen und dem Vermieter über die Nutzung des Eigentums des Vermieters. Ein Mietvertrag kann zusätzliche Klauseln enthalten, die nach den Gesetzen des Vermieters nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Klauseln sind jedoch rechtsverbindlich, wenn der Mietvertrag von beiden Parteien unterzeichnet wird. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Mietvertrag Ihnen gegenüber unfair sein könnte (z. B. wenn der Vermieter verlangt, dass Sie jede Woche eine Immobilieninspektion durchführen), können Sie sich an einen Rechtsbeistand wenden und einen Anwalt beauftragen, der auf die Beziehungen zwischen Vermieter und Mieter spezialisiert ist.

Stellen Sie eine gute Beziehung zu Ihnen und Ihrem Vermieter her

Dieser kann auch leicht übersehen werden, ist aber unserer Meinung nach sehr wichtig. Dies bedeutet nicht, dass Sie mit Ihrem Vermieter beste Freunde sein müssen. Sie möchten jedoch nicht, dass Ihr Vermieter Sie direkt hasst. Ein verärgerter Vermieter kann während der Dauer Ihres Mietvertrags schwierig zu behandeln sein. Seien Sie freundlich und respektvoll zu Ihrem Vermieter. Wenn Sie die Extrameile gehen möchten, können Sie während der Ferien Grußkarten senden. Ein glücklicher Vermieter kann schneller auf Notreparaturen reagieren. Wenn Sie nur mit dem Hausverwalter Ihres Vermieters kommunizieren, stellen Sie eine gute Beziehung zu diesem Hausverwalter her.

Versuchen Sie, eine gute Nachricht zu hinterlassen

Zuletzt möchten wir Ihnen empfehlen, eine gute Nachricht zu hinterlassen. Wenn Sie auch in Zukunft weiter mieten, möchte Ihr potenzieller Vermieter möglicherweise Ihren vorherigen Vermieter kontaktieren. Sie wollen kein gutes Mietobjekt verlieren, weil Ihr alter Vermieter etwas Schlechtes über Sie gesagt hat.

Hoffentlich hat Ihnen das geholfen und Sie fühlen sich ein bisschen wohler, wenn Sie ein Haus mieten. Es ist nicht so beängstigend, wie es scheint, wenn Sie die Schritte kennen. Dies eröffnet so viele weitere Möglichkeiten, wenn Sie sich für eine Reise entscheiden!